Peter Klitsch (1.9k)
  Peter Klitsch DIRECTORY  AUSTRIA  PAINTING  LINKS  CLASSIFIEDS Deutsch

Zur Person: Der Künstler ist als Globetrotter so gerne unterwegs, wie er sein Zuhause schätzt. Er versenkt sich in fernöstliche Philosophien ebenso, wie in faszinierende Stoffe seine nächsten Umgebung. Er liebt gesellige Runden, war Rennfahrer und pilotierte Kleinflugzeuge. 1992 flog er im ersten Flugrennen rund um die Welt. Seiner alten Leidenschaft, dem Fahrten, Segeln geht er seit 1996 wieder nach. Diese Lebenslust spiegeln auch seine Bilder. Idyllisches vereint sich mit Theatralischem, Barockes mit Orientalischem.

  Bekenntnisse: Frühe Jugend: Verwöhntes Einzelkind, schlechter Schüler, Vater früh gestorben.

  Jugend und wilde Zeit: Autostopp-Reisen von Sizilien bis zum Nordkap. Lernt Segeln und Navigieren. Jobbt neben seinem Studium bei den österreichischen Spielbanken. Beginnt Rallys, Straßen- Und Bergrennen zu fahren. Heiratet die ungarische Bildhauerin Marika und lässt sich wieder scheiden. Übersiedelt aufs Land. Reist mit seinen Bildern um die Welt. Heiratet die japanische Photografin Mihoko, sie haben zwei Söhne, Paul und Max-Christian.

Motto: Nur das tun, was wirklich Spaß macht.
Essen: Mihokos Küche und Beislkost.
Trinken: Österreichisches Mineralwasser und ab und zu ein.Achterl Riesling vom Heiligenstein.
Musik: J.S. Bach, Gustav Mahler, The Dubliners.
Sport: Tennis und Schilaufen - beides eher unterdurchschnittlich. Tourensegeln.

  Erkenntnisse: Romantik ist überall: Im Atelier, auf der Staffelei ein Bild, das langsam Gestalt annimmt. Draußen ein regnerischer Tag.lm Parc fremd einer Rallye. Im Kontrollturm eines Flughafens in Kalifornien. Am Broadway. Bei Michaelis am Hafen sitzen und Quzo trinken. Sonntags Frühstück mit der Familie. Im Cockpit eines kleinen Flugzeuges - wenn nach langem Sinkflug durch finstere Wolken - die Befeuerung der Piste 30 vom Flughafen Wien Schwechat auftaucht.

Glück: Träume mit der Familie verwirklichen.
Zufriedenheit: Als Künstler Spuren hinterlassen.

1934 Als Sohn von Schauspieler Prof. Wilhelm Klitsch und Elfriede Mayer am 2. Mai in Wien geboren. Besuch der Volks- und Mittelschule.
1951 Studium an der Akademie für angewandte Kunst in Wien.
1954 Studium an der Königlichen Hochschule in Stockholm.
1959 Salzburg, beginnt Tafelbilder in altmeisterlicher Technik zu malen.
1967 Reise nach Indonesien, 3 Monate auf der Insel Bali.
1967 In Wien entstehen mehrere großformatige Ölbilder über die balinesische Götterwelt, die Landschaft und den balinesischen Menschen. Weiters die Bali-Mappe mit 12 Lithographien.
1968 Reise nach Japan. Ausstellungen und Vorträge über europäische Kunst.
1970: Ausstellung in Japan.
1972 Studien- und Austeilungsreisen in die USA und Südamerika.
1976 Studium der Kunst des japanischen Holzschnittes in Kyoto.
1977 Ausstellungen- und Vortragsreise durch Japan.
1980 "Die Kuenringer", eine Kassette mit sieben Radierungen.
1981 "Kaiser Maximilian L", eine Kassette mit sieben Radierungen.
1982 "Die Jagd", eine Mappe mit sieben Radierungen.
1984 Es erscheint eine Monographie über Peter Klitsch. Ausstellungsreihe zum Anlass des 50. Geburtstages durch Österreich. Das "Graphische Gesamtwerk" in der Albertina, Wien.
1986 "Die Habsburger", eine Kassette mit zwölf Lithographien. Großformatige Bilder für öffentliche Bauten.
1987 Gastprofessor an der Universität von Okinawa, Japan.
1988 Arbeit an großformatigen Glasfenstern für öffentliche Bauten. Ausstellungen in Rom und Ramt-Gan, Israel.
1990 Ausstellung in Rom.
1991 Intensive Arbeit an Glasfenstern.
1994 Ausstellung in der Burg Wels.
1995 Ausstellungen in Horn und Stockerau.
1996 Ausstellungen im Museum Böhmisch Krumau, bei BOE Innsbruck und Arbeit an Großbildern für Agrarsilos sowie Industrieauten. Beginn der Zusammenarbeit mit dem Operettenfestspiel Haindorf-Langenlois (Bühnenbild und Ausstattung) Weiters Ausstattung für das Stadttheater St. Pölten.
1997 Ausstellung im Weinstadt-Museum Krems/Dominikaner Kirche. Mehrere kleine Ausstellungen in Österreich.
1999 Illustrationen zu Büchern von H. C. Artmann, Oscar Wilde 2000 und Alfred de Musset.
2001 Operettenfestspiel Haindorf-Langenlois (Bühnenbild und Ausstattung)

Peter Klitsch (33.5k) Peter Klitsch
A - 5600 Stiefern
Hauptstr. 10
Tel./Fax: 0043(0)2733 8209
Österreich

TITLE: "Sisters"
MEDIUM: Watercolour

AUSTRIAN PAINTING

© 1998-2001 Internet Navigator System